2015

SPD-Sommertour in Horstmar

Im Rahmen der jährlichen Sommertour machten sich die Mitglieder der Horstmarer SPD-Fraktion auf den Weg durch die Stadt. Sie wollten wissen, wo der Schuh drückt und wie man Abhilfe schaffen kann. Erste Station wurde am Generationenpark gemacht. Auf Vorschlag von Eltern aus der Stadt wurde ein rückwärtiger Zugang vom Bischofsweg zum Generationenpark angelegt, damit die Kinder nicht an der Hauptstraße laufen müssen. Die an diesem Weg vorhandene Hecke müsse allerdings gepflegt werden, sonst sei zukünftig kein Durchkommen mehr möglich. Definitiv mit Mängeln behaftet sei das Matschbecken im Park, stellten die Genossen fest. Das Wasser stehe teilweise recht hoch und könne nicht ablaufen. Dabei sei das Becken von einer Fachfirma geplant und errichtet worden. Anhaltspunkte für eine Sanierung könne eine Broschüre der Unfallkasse NRW zum Thema „Die sichere Kindertageseinrichtung“ sein. Diese könne auch für den Seniorenpark gelten. Bemängelt wurde eine nicht barrierefreie Zuwegung. Lob galt der Arbeit der zahlreichen Park-Rangern, ohne deren Engagement aufgrund der Kassenlage die Unterhaltung nicht zu finanzieren sei.
Nächste Station war der Erlenweg. Hier werden zeitnah drei bis vier Lampen aufgestellt, so die SPD-Mitglieder vor. Der Rest der Beleuchtung kann dann beim Endausbau aufgestellt werden. Außerdem wäre es sinnvoll, den Fußgängerweg zur Weidenstraße provisorisch fertigzustellen. Durch ein Abpollern des Erlenweges in Höhe des Tannenwäldchens könne eine Abkürzung durch das Wohngebiet für Kraftfahrzeuge verhindert werde.
Auf Einladung von Reinhild und Hubert Blaschke besucht die SPD auch das Baugebiet Pferdekamp. Man könne sich gut vorstellen, die im Privatbesitz befindlichen Ackerflächen einer mittelfristigen Bebauung zuzuführen. Eine private Initiative möchte Grundstücke vermarkten und somit den Lückenschluss zu ALDI und K+K schaffen. Eine günstig gelegene Teilfläche zum Baugebiet Pferdekamp wurde aktuell von der Stadt Horstmar erworben. Dort sind drei Parzellen, bei denen eine kurzfristige Bebauung möglich sei, waren sich alle einig.

11013466_1012631325447788_4037386775540760153_n 11058207_1012631172114470_7448742022478911189_n 11145049_1012631108781143_6544476708094920005_n 11754245_1012630802114507_6081616510778218175_n 11755246_1012631778781076_2202658209680635441_n 11760308_1012630962114491_2606771597015085471_n 11811370_1012631215447799_1015002114962214769_n 11817271_1012630932114494_5266481744842588833_n

Views All Time
Views All Time
1854
Views Today
Views Today
1