2013

Schulausschuss

Vandalismus an den Schulen

Der Vandalismus an den Schulen gibt den Kommunalpolitikern und der Stadtverwaltung zu denken. Der Schulausschuss sah sich jetzt die Schäden an.

Drei beschädigte Außenleuchten, defekte Geräte in der Turnhalle sowie Diebstähle von Bällen und Feuerlöschern aus der Halle, eingeschlagene Scheiben am Trafohäuschen und „Burnout-Schäden“ vermutlich durch einen Motorroller auf dem DFB-Minispielfeld – so lautet die Bilanz, die Vandalen von März bis August allein am Lernzentrum anrichteten.

Hinzu kommen Graffiti-Sprühereien auf dem Pausenhof der Astrid-Lindgren-Schule. Die Horstmarer Verwaltung hat fünf Strafanzeigen erstattet, in drei Fällen wurden die verfahren von der Staatsanwaltschaft eingestellt, in zwei Fällen steht das Ergebnis noch aus. Bei Verfahrenseinstellung sind Schadenersatzansprüche nicht durchsetzbar.

Gleichwohl will die Stadt das Treiben insbesondere am Lernzentrum nicht tatenlos hinnehmen.

„Jüngere Schüler, die dort kicken wollen, werden zunehmend verdrängt“, berichtete Bürgermeister Robert Wenking im Schulausschuss, der sich unter Vorsitz von Petra Raus (CDU) zuvor die Schäden angesehen hatte. Auch Über-18-Jährige seien an den Beschädigungen beteiligt, so Wenking weiter. Sollte keine Besserung durch Gespräche mit den Jugendlichen über den Jugendtreff erreicht werden, schloss der Bürgermeister auch eine Videoüberwachung nicht aus, die nicht nur abschrecken, sondern auch Beweise sichern würde, wie es im Ausschuss hieß

Views All Time
Views All Time
787
Views Today
Views Today
1