2009

Jahreshauptversammlung 2009

Vorstandswahlen

Erneuerung, aber auch Altbewährtes gab es bei der Jahreshauptversammlung der SPD Horstmar in der Gaststätte Sunke. Vorsitzender Michael Kaiser konnt erfreulicherweise drei Neumitglieder begrüßen und ihnen ihr neues rotes Parteibuch überreichen.
Bei einer von Heinz Roters vorbereiteten PowerPoint-Präsentation ließ man das alte Jahr Revue passieren. Hier gezeigte Pressemitteilungen, Fotos von Veranstaltungen und auch die Ergebnisser der Kommunal- und der Bundestagswahlen regten die Diskussion und Erinnerung an.
Michael Kaiser stellte einiger von der SPD-Fraktion in den Rat eingebrachte Anträge vor. Hierzu gehörten u.a. die Barrierefreiheit in der Innenstadt, die Einrichtung eines Seniorenbeirates und der Ausbau der Mensa zum Multifunktionsraum.
Ein weiterer Tagesordnungspunkt waren die Vorstandswahlen.

Michael Kaiser, der den Ortsverein seit 1997 führt, stellte sich nicht mehr zur Wahl. `Nach zwölf Jahren ist es mir wichtig, dass sich der Vorstand erneuert´, so Kaiser. Er habe viel gelernt, viele Menschen kennen gelernt und möchte jetzt in die zweite Reihe treten. Er bedankte sich für das langjährige Vertrauen und die gute Zusammenarbeit. Bei einem gemeinsamen Frühstück im neuen Jahr wird es eine offizielle Verabschiedung des alten Vorstandes und der ausgeschiedenen Ratsmitglieder geben.

Für den Vorsitz schlug Kaiser Ingrid Arndt-Brauer vor, die ohne Gegenkandidat blieb. Einstimmig wurde sie dann von den Mitgliedern gewählt.

100 Prozent Zustimmung erhielten dann auch

Martin Zintl (1.stellv. Vorsitzender – 3.v.li.)

Manuela Sicking (2.stellv. Vors. – links
Klaus Schwering (Kassierer-fehlt auf dem Bild)
Helmut Gerdener (Schriftführer – rechts)
Michael Kaiser (4. v.li.)
Jannis Krechting (2. v.re.)
Björn Kölking (3. v.re.)
Horst Gnoth (2. v.li.)
Inge Kellers-Hinkers (2. v.li.)

vorstandhorstmar2009

und die Kassenprüfer Paul Gröning und Willi Helling (fehlen ebenfalls auf dem Bild)

Ingrid Arndt-Brauer und der neu gewählte Vorstand freuten sich über das hervorragende Ergebnis und die kommende Herausforderung. Arndt-Brauers besonderer Dank galt dem `alten´ Vorsitzenden Michael Kaiser, vom dem sie einen engagierten Ortsverein übernimmt.

Als erste Amtshandlung konnte die neue Vorsitzende dann den Landtagskandidaten Friedrich Paulsen (unteres Bild) begrüßen.

Paulsen

Der 25-Jährige stellte sich den Mitgliedern vor und zeigte sich angesichts des steigenden Politbarometers optimistisch für die kommenden Landtagswahlen im Mai 2010. Zuwanderungsrecht, ökologische Erneuerung, höhere SGB II-Regelsätze für Familien mit Kindern, ein solidarisches Gesundheitssystem, Chancengleichheit bei der Bildung und eine unabhängige Arbeitslosenberatung sind nur einige Themen, für die Paulsen eintreten will.

Ingrid Arndt-Brauer, die auch Bundestagsabgeordnete und frisch gewählte stellv. finanzpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion ist, berichtete aus Berlin. Die schwarz-gelbe Koalition sei sich in vielen Punkten nicht einig, so die Politikerin. Große Bedenken habe sie bezüglich der Gesundheitspolitik. `Im medizinischen Bereich werden wir eine Drei-Klassen-Gesellschaft bekommen´, so die Befürchtung von Arndt-Brauer. In den vergangenen vier Jahren sei es der Politik gelungen, den Abbau des Sozialstaates zu verhindern, erläuterte die Abgeordnete rückblickend und befürchtet einen Rückschritt. `Die schwarz-gelbe Politik ist eine Klientelpolitik und das so genannte Wachstumsgesetz ein Schuldenaufbaugesetz´, machte sie deutlich. `Einen Sozialstaat kann nur mit höheren Steuern erhalten beleiben´, so die Finanzpolitikerin und forderte bei der Einkommenssteuer der Großverdiener anzusetzen.
Views All Time
Views All Time
1260
Views Today
Views Today
2